Dritter Böcker Kran für Clees Bedachungen

Autokran AK 52 erweitert Maschinenpark

Ende August verließ ein fabrikneuer Autokran AK 52 das Werksgelände der Böcker Maschinenwerke GmbH, um zukünftig das Team von Hubert Clees & Sohn GbR in Moers zu verstärken. Bei der Übergabe in Werne nahm Geschäftsführer Daniel Clees, der das Unternehmen in vierter Generation zusammen mit Christian Clees leitet, die Schlüssel entgegen. Auch David Paulus von der Geschwandtner + Felgemacher GmbH aus Bocholt gratulierte zum Neuzugang. Über den Bedachungshandel erfolgt die Bestellung des Krans.

Nach der offiziellen Übergabe machte sich der stärkste Böcker Kran in Aluminium-Stahl-Bauweise auf den Weg in seine neue Heimat am Niederrhein. Dort ersetzt er einen in die Jahre gekommen Ladekran. Er ist in bester Gesellschaft, denn im Maschinenpark des Familienunternehmens befindet sich bereits ein AHK 34/1800 Anhängerkran und ein AK 46/6000 Autokran. Zudem besitzt Clees einige Schrägaufzüge, vier Materialaufzüge kamen allein in den letzten drei Jahren hinzu. Ein weiterer Bauaufzug des Modells Avario ist bestellt und wird derzeit am Böcker Firmensitz produziert.

Bereits im Jahr 2015 entschied Clees sich für die Anschaffung eines Anhängerkrans in der 3,5 t Klasse, um alle Arbeiten rund ums Dach effizienter zu gestalten, die zunehmenden Aufträge termingerecht auszuführen und für das zukünftige Firmenwachstum gerüstet zu sein. David Paulus, der im Hause Geschwandtner + Felgemacher für Investitionsgüter, Gebrauchsgüter und Verbrauchsgüter zuständig ist, organisierte in enger Zusammenarbeit mit Böcker eine Produktvorführung. Nachdem Clees den Kran einige Tage testete, überzeugte der Anhängerkran durch seine hohen Reichweiten, großen Nutzlasten und flexible Aufstellung. So gesellte sich der erste Kran zu den Böcker Schrägaufzügen, die bereits Firmengründer Hubert Clees als einer der ersten Böcker Kunden in den sechziger Jahren zum Materialtransport nutzte. Mit steigendem Auftragsvolumen wurde weitere Verstärkung notwendig, um auch technisch mit dem Wachstum Schritt zu halten. So ergänzte im Jahr 2019 ein AK 46/6000 Autokran das Clees Team, der vor allem mit seiner Mobilität und Nutzlasten bis zu sechs Tonnen glänzt. Durch die stete Weiterentwicklung des Dachdeckerbetriebs mit heute über 30 Mitarbeitern, lag die Anschaffung des stärksten Böcker Kran AK 52 auf der Hand, um für die Anforderung der zunehmend anspruchsvolleren Großbaustellen und für zukünftige Großaufträge gerüstet zu sein. Die Kranübergabe und -einweisung als weiterer Meilenstein in der Firmengeschichte wurde im Rahmen eines großen Betriebsfests gebührend gefeiert. Wie bereits zuvor wickelte David Paulus auch diesen Kauf in enger Abstimmung mit Andreas Weige ab.  

Der neue Autokran AK 52 überzeugt das Dachbauunternehmen durch seine enormen Leistungsdaten bei einer gleichzeitig sehr kompakten Bauweise und einem geringen Durchschwenkradius. Aufgebaut auf Mercedes Arcos bringt er ein zulässiges Gesamtgewicht von nur 32 t auf die Straße und punktet mit hervorragenden Fahr- und Manövriereigenschaften. Als 4-Achser erreicht er mit einer beidseitigen Abstützung von max. 6,89 x 6,40 m große Ausfahrlängen bis 52,00 m (optional 55,00) und hebt Nutzlasten bis 12 t. Die Zusatzballastierung reduziert die Abstützfläche des Krans bei gleichbleibenden Reichweiten. So ist der AK 52 insbesondere bei engen Platzverhältnissen und innerstädtischen Arbeitseinsätzen sehr flexibel und platzsparend im Aufbau. Ausgestattet mit der Böcker Stützentechnik kann jede einzelne Kranstütze individuell ausgefahren und platziert werden, um die Aufbaugeometrie vor Ort zu optimieren.

Mit einer großen Tragfähigkeit und hohen Reichweiten hebt der AK 52 alle Baumaterialien direkt ohne Umpacken nach oben, so dass am Boden das Handling minimiert wird. Das spart wertvolle Zeit und Arbeitskraft, die stattdessen auf dem Dach genutzt werden kann. Ein weiterer Pluspunkt des AK 52 ist seine ausgereifte Steuerung mit Autonivellierung der Stützen, automatischer Freigabe des maximalen Arbeitsbereichs und zuschaltbarer Dreh- und Aufrichtwinkelbegrenzung. Die Bedienung erfolgt einfach und intuitiv über die Funksteuerung mit Vollfarb-Grafikdisplay. Eine Funkkamera am Ausleger mit Bildübertragung auf das Display bietet dem Kranführer jederzeit eine optimale Einsicht in den Arbeitsbereich.

Für sicheres Arbeiten auch in der Dämmerung oder Dunkelheit besitzt der von Clees konfigurierte Autokran zusätzlich eine LED-Umfeld- und Ladeflächenbeleuchtung sowie Arbeitsscheinwerfer am Auslegergelenk und Lasthaken. Der Personenkorb PK 350-D komplettiert die Ausstattung und macht dank Easy-Lock-System aus dem Kran innerhalb weniger Minuten eine vollwertige Arbeitsbühne. In der um +/- 220° drehbaren Bühne finden bis zu drei Personen oder eine Last von 350 kg Platz, die der AK 52 bis zu 33 m weit hinaushebt. Bei einer Korblast von 100 kg erreicht der AK 52 im Bühnenbetrieb sogar Arbeitshöhen bis zu 51 m und Reichweiten bis zu 37 m.

Zur Sonderausstattung des neuen Krans gehört ebenfalls die Anbindung an das smarte Kundenportal BöckerConnect. Hier kann Clees jederzeit den Standort und die Leistungsdaten seiner angebundenen Krane einsehen. Im Baustellenalltag profitiert er von den zahlreichen technischen Möglichkeiten des Portals, z. B. GeoFencing zum Schutz vor Diebstahl, Nachverfolgung der Fahrrouten, abrufbare Nutzungsstatistiken und ausgereifte Fernwartung dank aktueller Diagnosedaten und Sensorwerte.

Starker Neuzugang im Clees Maschinenpark – der Autokran AK 52 als 4-Achster aufgebaut auf Mercedes Arcos

Der Personenkorb PK 350-D ist ausgelegt für eine Korblast bis zu 350 kg.

Als Arbeitsbühne mit dem Personenkorb PK 350-D erreicht der AK 52 Arbeitshöhen bis zu 51 m.

Stolze Gesichter bei der Kranübergabe: Andreas Weige (Vertrieb Böcker), Daniel Clees (Hubert Clees & Sohn GbR) und David Paulus (Geschwandtner + Felgemacher GmbH) v.l.n.r.